How to sell a murder house

Die neueste Koproduktion von backsteinhaus produktion und Theater Rampe!

Mit Sibylle Bergs Theaterstück ›How to sell a murder house – Ein getanztes Immobilienportfolio‹ imaginieren die Regisseurin Marie Bues und die Choreografin Nicki Liszta drastische Erkundungen der Wirklichkeit: Während unten die Stadt im Bürgerkrieg versinkt, rettet sich ein Mann in das leer stehende Haus auf dem Hügel als letzten Zufluchtsort. Doch auch hier oben lassen sich der Wahnsinn der Großstadt, die Krise der Firmen- und Finanzwelt und das Versagen des weißen, westlichen, heterosexuellen Mannes nicht aufhalten … Ein abgrundtief-böser und zugleich traurig-komischer Horror-Trip!

In Stuttgart-Vaihingen liegt auf einem leicht hügeligen Gelände die ehemalige Hauptverwaltung des Unternehmens IBM Deutschland. Egon Eiermann, Star-Architekt des deutschen Wirtschaftswunders, entwarf 1972 das Areal als noch heute beeindruckende filigrane, funktionale und detaillierte Architektur voll soliden Handwerks. Die Bauwerke standen inmitten von schönem Baumbestand, inselartig direkt am Autobahnkreuz Stuttgart. Doch nach dem Auszug von IBM im Jahr 2009 drohte dem Gelände der Verfall, die Natur und der vandalische Mensch wucherten mitten hinein in diese Gebäude von internationaler Bedeutung.

Und heute? Aktuell ist der Garden Campus Vaihingen, wie das Eiermann-Areal seit der Übernahme durch die Unternehmergruppe Gerch Group offiziell heißt, ein städtebauliches Vorzeigeprojekt für die Stadt Stuttgart: Hier soll ein neues Stadtquartier entstehen. Grund genug, Eiermanns Zeugnis vergangener Arbeitswelt und dann lange Zeit bedrohtes Architekturdenkmal noch einmal ganz anders zu überschreiben. Zu fiktionalisieren. Zu vertanzen!

 

 

Premiere: 24. März 2017 – Deutsche Erstaufführung
Garden Campus Vaihingen (Eiermann Areal) // 20:00 Uhr // Karten // Anfahrt

Weitere Vorstellungen:
25. März 2017
12./13./14. April 2017
3./4./5./6. Mai 2017