2014 Forever Medea

3ter Stock 2te Tür links

Ein Stück der Reihe ›Text und Tanz‹

 

»Also im Grunde kann ich mich nicht beklagen, gar nicht, ich hab das Gefühl unser Alltag hier ist sehr strukturiert. Und ich muss ehrlich sagen, das denkt man ja immer nicht, aber mir gehts wirklich gut hier. Ich werde morgens immer geweckt und die Frau, die die Lebendkontrolle macht, ist unglaublich höflich, sie macht die Tür auf, ganz dezent nur einen Spalt breit, und dann ruft sie ›Guten Morgen‹. Da wacht man schon irgendwie mit einem guten Gefühl auf. Gemütlich gemacht hab ich mirs hier, denn ich werde für immer bleiben. Es klingt vielleicht komisch, aber ehrlich gesagt fühle ich mich stark und irgendwie unsterblich, wie eine Göttin. Mir ist klar geworden, wenn ich die Kinder nie geboren hätte, hätte ich sie nie erschlagen müssen.«

Inspiriert vom Mythos Medea zeigt das neuste Tanztheaterstück von backsteinhaus produktion eine moderne Auseinandersetzung mit einer unvorstellbaren Tat. Nicki Liszta lotet in ihrem Solo die Grenzen von Verdrängung, Selbstbestimmung und Befreiung aus.

 

Premiere: 19. Juni 2014 // OST – Freie Szene im Depot, Stuttgart

 

 

Tanz und Schauspiel: Nicki Liszta

Musiker: Heiko Giering

Team:
Inszenierung: Nicki Liszta, Christian Müller, Isabelle v. Gatterburg
Musikalische Leitung, Komposition: Heiko Giering
Bühne & Kostüm: Valentin Eisele
Licht: Ingo Joos
Video: Dilini C. Keethapongalan, Christian Müller

Dauer des Stücks: ca. 55 Minuten

 

Mit ›Forever Medea‹ setzt backsteinhaus produktion / nicki liszta & co. die Reihe ›Text und Tanz‹ fort. Gefördert durch die Konzeptionsförderung der Stadt Stuttgart. Mit freundlicher Unterstüzung durch das Produktionszentrum Tanz und Performance Stuttgart und dem Teilchenbeschleuniger.

 

Stadt Stuttgart | backsteinhaus produktion | Tanztheater // Physical Theatre // Dance Theatre Produktionszentrum Tanz und Performance | backsteinhaus produktion | Tanztheater // Physical Theatre // Dance Theatre